61 Antworten auf Tante Dimity und das geheimnisvolle Erbe – Nancy Atherton

  • NWLhoerbuch sagt:

    [..YouTube..] Lieber Daniel,

    ich danke dir für diese aufschlussreiche Rezension. Ich selbst bin dem Schaffen von Tolkien restlos verfallen, bleibe aber bei jeder Neuerscheinung erst einmal skeptisch (“Die Kinder Húrins” z.B. musste ich mir warmlesen, damit ich es wirklich überzeugt kaufen wollte).
    Das von dir vorgestellte Buch muss ich nicht sofort haben, aber es scheint mir (auch inhaltlich) wert genug, es mir in naher Zukunft zuzulegen. Danke dir.

    Liebe Grüße,
    Nick

    PS: Krege = Pfui – Definitiv JA!

  • NWLhoerbuch sagt:

    Lieber Daniel, ich danke dir für diese aufschlussreiche Rezension. Ich
    selbst bin dem Schaffen von Tolkien restlos verfallen, bleibe aber bei
    jeder Neuerscheinung erst einmal skeptisch (“Die Kinder Húrins” z.B. musste
    ich mir warmlesen, damit ich es wirklich überzeugt kaufen wollte). Das von
    dir vorgestellte Buch muss ich nicht sofort haben, aber es scheint mir
    (auch inhaltlich) wert genug, es mir in naher Zukunft zuzulegen. Danke dir.
    Liebe Grüße, Nick PS: Krege = Pfui – Definitiv JA!

  • [..YouTube..] @NWLhoerbuch: Hallo Nick,

    vielen Dank erst mal für Deinen Beitrag.
    Ich kenne wirklich niemanden, der beide Übersetzungen (sprich: Carroux und Krege) gelesen, und letztere bevorzugt hätte. Mir ist es ein Rätsel, wieso die Krege-Fassung noch immer so oft verkauft wird. Die Kommentare hier sind ja wieder Beweis genug: Viel zu viele Leute ärgern sich mit der schwachen Übersetzung herum. Ich werde aus diesem Phänomen nicht schlau.

    LG
    Daniel

  • Papiertourist sagt:

    @NWLhoerbuch: Hallo Nick, vielen Dank erst mal für Deinen Beitrag. Ich
    kenne wirklich niemanden, der beide Übersetzungen (sprich: Carroux und
    Krege) gelesen, und letztere bevorzugt hätte. Mir ist es ein Rätsel, wieso
    die Krege-Fassung noch immer so oft verkauft wird. Die Kommentare hier sind
    ja wieder Beweis genug: Viel zu viele Leute ärgern sich mit der schwachen
    Übersetzung herum. Ich werde aus diesem Phänomen nicht schlau. LG Daniel

  • MsCorpsBride sagt:

    [..YouTube..] Man merkt das ich schon lange keinen freien tag mehr hatte ,denn ich habe erst heute diese rezi von dir endeckt. Ist dir auf jeden fall sehr gut gelungen und da ich mich für diese thematik interessiere werde ich auf jeden Fall mal einen Blick darauf werfen. Werde mir nachher die neue Buchhandlung in unserer Stadt ma anschauen und das Buch kommt auf meine Liste.
    Noch ein schönes Wochenende wünsch ich dir

  • TheHoRiZoN89 sagt:

    [..YouTube..] Mal eine Frage habe schon versucht via Internet ein bisschen “Probe zu lesen” bekomme aber nur das Vorwort zu Gesicht….Wie muss man sich das Buch genauer vorstellen,ist es in “Gedichtlicher Form” geschrieben was mich nicht besonders reizen würde, oder eher so wie die “Die Göttliche Komödie” von Dante Alighieri oder doch ganz anders ????

  • [..YouTube..] @TheHoRiZoN89: Hey Tim,

    also es ist in Versform geschrieben, reimt sich aber zum größten Teil nicht.
    Es ist also kein Gedicht im eigentlichen Sinne.
    Mit der Göttlichen Komödie ist es in Ansätzen zu vergleichen, denn es handelt sich dabei ja ebenfalls um eine Verserzählung. Inhaltlich haben die Bücher freilich nichts gemein. ;-) Wenn Dir das nicht reicht, schicke mir eine Privatnachricht. Dann tippe ich Dir man ein paar Zeilen ab, damit Du Dir etwas mehr darunter vorstellen kannst.

    LG
    Daniel

  • Papiertourist sagt:

    @TheHoRiZoN89: Hey Tim, also es ist in Versform geschrieben, reimt sich
    aber zum größten Teil nicht. Es ist also kein Gedicht im eigentlichen
    Sinne. Mit der Göttlichen Komödie ist es in Ansätzen zu vergleichen, denn
    es handelt sich dabei ja ebenfalls um eine Verserzählung. Inhaltlich haben
    die Bücher freilich nichts gemein. ;-) Wenn Dir das nicht reicht, schicke
    mir eine Privatnachricht. Dann tippe ich Dir man ein paar Zeilen ab, damit
    Du Dir etwas mehr darunter vorstellen kannst. LG Daniel